Zehn Heiztipps, die sich garantiert auszahlen,

Die passende Raumtemperatur

Mit jedem Grad Celsius, den Sie einsparen, reduzieren Sie gleichzeitig Ihren Energieverbrauch um rund sechs Prozent. Daher sollten Sie darauf achten, dass es in Ihrem Zuhause nicht zu warm wird. Wir empfehlen 20 Grad für den Wohnbereich, während in der Küche 18 Grad und im Schlafzimmer 17 Grad die idealen  Wohlfühltemperaturen darstellen.

Heizen oder nicht heizen?

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, wie viel Zeit Sie in Ihrem Zuhause verbringen: Sind Sie zwei Tage lang abwesend, ist eine Regulierung auf 15 Grad Celsius optimal. Befinden Sie sich hingegen für längere Zeit außer Hause, sind 12 Grad oder die Frostschutzposition völlig ausreichend. Aber auch nachts können Sie die Temperatur um einige Grad absenken. Hier zahlt sich eine Heizanlage der neuen Generation aus, denn damit steuern Sie die Raumtemperatur zentral und mit einer Haussteuerung ist das sogar auch dann möglich, wenn Sie unterwegs bzw. auf Reisen sind.

Das A und O des richtigen Lüftens

Fenster sollten auf keinen Fall dauerhaft gekippt werden. Die besten Resultate werden mit einem rund zehnminütigen intensiven Stoßlüften erzielt. 

Unser Tipp: Drosseln Sie während des Lüftens auch Ihre Heizung.

Ritzen dämmen – Zugluft vermeiden

Sobald Sie bemerken, dass im Bereich Ihrer Fenster Zugluft auftritt, empfehlen wir Ihnen als Ihr kompetenter Heiz-Experte aus Kufstein die Verwendung von Dichtungsprofilen. Sie stellen eine einfache, unkomplizierte und rasch einsetzbare Art und Weise dar, beim Heizen wertvolle Energie zu sparen.

Vorhänge und/oder Rollläden für die Nacht

Durch Ihre Fenster verlässt eine Menge Wärme Ihre Wohnräume. Aus diesem Grund legen wir Ihnen ans Herz, in den Nachtstunden Vorhänge und/oder Rollläden vor die Fenster zu ziehen. Dadurch kann der Wärmeverlust in einem hohen Maße verringert werden.

Wärmestau am Heizkörper verhindern

Befinden sich vor Ihren Heizkörpern Möbel und Gardinen, dann kann die Heizungswärme nicht ungehindert in den Wohnraum strömen. Das bedeutet für Sie, dass infolgedessen der Energieverbrauch und damit Ihre Heizkostenrechnung ansteigt. Deshalb sollten Sie in Ihrem Zuhause darauf achten, dass sich die Heizungswärme in Ihren eigenen vier Wänden ohne Hürden und Behinderungen ausbreiten kann.

Wärmedämmung im Bereich hinter den Heizkörpern

Mit einer fachgerecht angebrachten Dämmung hinter den Heizkörpern können Sie bis zu sechs Prozent Heizenergie einsparen, die andernfalls über Wände bzw. das Mauerwerk an die Umwelt abgegeben wird. Wir als Ihre Heiz-Spezialisten aus Kufstein beraten Sie gerne auch zu diesem wichtigen Thema persönlich.

Verwendung von Thermostatventilen

Um die Temperatur in einem Raum auf einem konstanten Niveau zu halten, empfiehlt sich der Einsatz eines Thermostats am Heizkörperventil. Um dies zu gewährleisten, drosselt das Ventil automatisch die Zufuhr von heißem Wasser, sobald es in den Räumlichkeiten zu warm wird.

Vorsicht bei elektrischer Zusatzheizung

Eine auf den ersten Blick praktische, aber leider sehr kostspielige Lösung, um in einem kalten Zimmer die Raumluft auf die individuelle Wohlfühltemperatur zu erwärmen, sind Heizlüfter und Radiatoren. Deshalb überrascht es nicht, dass diese Varianten ausschließlich im Notfall zum Einsatz kommen sollten.

Regelmäßiger Check Ihrer Heizung

Wenn Sie Ihre Heizung kontinuierlich auf bestens gewartetem Stand halten, dann ergibt sich daraus ein Einsparungspotenzial von fünf bis zehn Prozent der Heizenergie. Als Ihr Heizungsexperte für Kufstein und Umgebung empfehlen wir unseren Kunden den Beginn der jeweiligen Heizperiode als optimalen Termin für den jährlichen Heizungscheck.

Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser praktisches Kontaktformular online.
Wir kommen auch gerne für einen unverbindlichen Termin zu Ihnen nach Hause.

Impressum | Datenschutzerklärung

Ihr Berater für Heiztechnik

Ofenstudio Jirka
Kaiserbergstraße 27
Kufstein,  6330

Unser Partner

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 09:00 - 12:00 14:00 - 18:00

Samstag 09:00 - 12:00